Knockout Narratives Sale
 
 

Special Offers see all

Enter to WIN a $100 Credit

Subscribe to PowellsBooks.news
for a chance to win.
Privacy Policy

Visit our stores


    Recently Viewed clear list


    Lists | January 23, 2015

    Paula Hawkins: IMG Five Memorable Train Journeys



    Some train journeys I don't remember. Thankfully not for the same reasons as the protagonist of The Girl on the Train — in my case, I was... Continue »

    spacer

On Order

$167.75
New Hardcover
Currently out of stock.
Add to Wishlist
available for shipping or prepaid pickup only
Qty Store Section
- Local Warehouse World History- European History General

This title in other editions

The Collected Papers of Albert Einstein, Volume 13: The Berlin Years: Writings & Correspondence, January 1922 - March 1923 (Documentary Edition) (Collected Papers of Albert Einstein)

by

The Collected Papers of Albert Einstein, Volume 13: The Berlin Years: Writings & Correspondence, January 1922 - March 1923 (Documentary Edition) (Collected Papers of Albert Einstein) Cover

 

Synopses & Reviews

Publisher Comments:

In April 1922, we find Einstein lecturing in Paris, engaged in reestablishing ties among scientists in former enemy nations. Meanwhile, back in Berlin, political tensions are rising. In June, the brutal murder of his friend, Germany's foreign minister, Walther Rathenau, heavily affects Einstein who, for a while, fears for his own safety and briefly contemplates leaving Berlin and abandoning academic life altogether. When only a few months later it is announced that he will be awarded the Nobel Prize, after more than a decade of nominations, Einstein is on a steamer heading from Europe to Japan. As we learn in this volume, although he knew in advance of the coming prize, he nevertheless embarked on his longest voyage yet. His travel diary, published here for the first time, recounts in poetic prose the hectic schedule on land, the contemplative rest at sea, and his musings on science, philosophy, and art during his first encounter with the Far East, Palestine, and Spain.

Einstein's work and intense scientific exchanges--with N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, and others--during these fifteen months result in remarkable publications and intellectual developments. A paper written with Ehrenfest shows with uncompromising clarity that the outcome of the recent Stern-Gerlach experiment could not be explained by either classical or quantum theory. In a similar vein, he analyzes the phenomenon of superconductivity. Clearly among the leading quantum theorists, he focuses on its conceptual bases, tirelessly proposing crucial experiments that could decide between classical and quantum physics. We also see foundational interests develop in his concerns with a unified field theory of electromagnetism and gravitation.

Im April 1922 besucht Einstein Paris. Er berichtet dort über seine Theorie, und pflegt--vermittelnd zwischen den Wissenschaftlern der noch verfeindeten Nationen--alte und neue Freundschaften. Daheim in Berlin kulminieren die politischen Spannungen im Juni mit der brutalen Ermordung des deutschen Aussenministers, Walther Rathenau. Der Tod seines Freundes erschüttert Einstein tief. Er überlegt sich, Berlin zu verlassen, da er auch um sein eigenes Leben fürchtet, und erwägt für eine Weile sogar, sich aus dem akademischen Leben ganz zurückzuziehen. Als ihn einige Monate später die Nachricht erreicht, dass er den Nobelpreis erhalten hat, befindet sich Einstein auf einer Seereise nach Japan. Seit mehr als zehn Jahren war er für den Preis vorgeschlagen worden. Wie dieser Band dokumentiert, trat Einstein die Reise an, obwohl er von der bevorstehenden Verleihung informiert wurde. In seinem Reisetagebuch, hier zum ersten Mal publiziert, erzählt Einstein von der beschaulichen Ruhe auf See und der Hektik seiner Besuche an Land. Bisweilen mit poetischen Worten reflektiert Einstein hier über Wissenschaft, Philosophie und Kunst während dieser ersten Begegnungen mit dem Fernen Osten, Palästina und Spanien.

Einsteins wissenschaftliche Arbeit und sein intensiver Austausch, u.a. mit N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, führen zu bemerkenswerten Publikationen und Entwicklungen. Eine gemeinsam mit Ehrenfest verfasste Arbeit über das jüngst publizierte Experiment von Stern und Gerlach zeigt mit unerbitterlicher Klarheit, dass der experimentelle Befund mit keiner der zeitgenössischen Vorstellungen, seien sie klassisch oder quantentheoretisch, erklärt werden kann. In ähnlichem Sinne analysiert Einstein das Phänomen der Supraleitung. Unbestritten einer der führenden Vertreter der Quantentheorie fokussiert Einstein sein Interesse auf die begrifflichen Grundlagen. Unermüdlich ersinnt er Experimente, die zwischen klassischen und quantentheoretischen Erklärungsmodellen entscheiden sollen. Gleichzeitig und darüber hinausgehend entwickeln sich seine Interessen an den Grundlagen der Physik in dem weiteren Bemühen um eine vereinheitlichte Theorie des elektromagnetischen und des Gravitationsfeldes.

A translation of selected non-English texts included in Volume 13 is available in paperback at http://press.princeton.edu/titles/9873.html.

Synopsis:

In April 1922, we find Einstein lecturing in Paris, engaged in reestablishing ties among scientists in former enemy nations. Meanwhile, back in Berlin, political tensions are rising. In June, the brutal murder of his friend, Germany's foreign minister, Walther Rathenau, heavily affects Einstein who, for a while, fears for his own safety and briefly contemplates leaving Berlin and abandoning academic life altogether. When only a few months later it is announced that he will be awarded the Nobel Prize, after more than a decade of nominations, Einstein is on a steamer heading from Europe to Japan. As we learn in this volume, although he knew in advance of the coming prize, he nevertheless embarked on his longest voyage yet. His travel diary, published here for the first time, recounts in poetic prose the hectic schedule on land, the contemplative rest at sea, and his musings on science, philosophy, and art during his first encounter with the Far East, Palestine, and Spain.

Einstein's work and intense scientific exchanges--with N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, and others--during these fifteen months result in remarkable publications and intellectual developments. A paper written with Ehrenfest shows with uncompromising clarity that the outcome of the recent Stern-Gerlach experiment could not be explained by either classical or quantum theory. In a similar vein, he analyzes the phenomenon of superconductivity. Clearly among the leading quantum theorists, he focuses on its conceptual bases, tirelessly proposing crucial experiments that could decide between classical and quantum physics. We also see foundational interests develop in his concerns with a unified field theory of electromagnetism and gravitation.

Im April 1922 besucht Einstein Paris. Er berichtet dort über seine Theorie, und pflegt--vermittelnd zwischen den Wissenschaftlern der noch verfeindeten Nationen--alte und neue Freundschaften. Daheim in Berlin kulminieren die politischen Spannungen im Juni mit der brutalen Ermordung des deutschen Aussenministers, Walther Rathenau. Der Tod seines Freundes erschüttert Einstein tief. Er überlegt sich, Berlin zu verlassen, da er auch um sein eigenes Leben fürchtet, und erwägt für eine Weile sogar, sich aus dem akademischen Leben ganz zurückzuziehen. Als ihn einige Monate später die Nachricht erreicht, dass er den Nobelpreis erhalten hat, befindet sich Einstein auf einer Seereise nach Japan. Seit mehr als zehn Jahren war er für den Preis vorgeschlagen worden. Wie dieser Band dokumentiert, trat Einstein die Reise an, obwohl er von der bevorstehenden Verleihung informiert wurde. In seinem Reisetagebuch, hier zum ersten Mal publiziert, erzählt Einstein von der beschaulichen Ruhe auf See und der Hektik seiner Besuche an Land. Bisweilen mit poetischen Worten reflektiert Einstein hier über Wissenschaft, Philosophie und Kunst während dieser ersten Begegnungen mit dem Fernen Osten, Palästina und Spanien.

Einsteins wissenschaftliche Arbeit und sein intensiver Austausch, u.a. mit N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, führen zu bemerkenswerten Publikationen und Entwicklungen. Eine gemeinsam mit Ehrenfest verfasste Arbeit über das jüngst publizierte Experiment von Stern und Gerlach zeigt mit unerbitterlicher Klarheit, dass der experimentelle Befund mit keiner der zeitgenössischen Vorstellungen, seien sie klassisch oder quantentheoretisch, erklärt werden kann. In ähnlichem Sinne analysiert Einstein das Phänomen der Supraleitung. Unbestritten einer der führenden Vertreter der Quantentheorie fokussiert Einstein sein Interesse auf die begrifflichen Grundlagen. Unermüdlich ersinnt er Experimente, die zwischen klassischen und quantentheoretischen Erklärungsmodellen entscheiden sollen. Gleichzeitig und darüber hinausgehend entwickeln sich seine Interessen an den Grundlagen der Physik in dem weiteren Bemühen um eine vereinheitlichte Theorie des elektromagnetischen und des Gravitationsfeldes.

A translation of selected non-English texts included in Volume 13 is available in paperback.

Synopsis:

In April 1922, we find Einstein lecturing in Paris, engaged in reestablishing ties among scientists in former enemy nations. Meanwhile, back in Berlin, political tensions are rising. In June, the brutal murder of his friend, Germany's foreign minister, Walther Rathenau, heavily affects Einstein who, for a while, fears for his own safety and briefly contemplates leaving Berlin and abandoning academic life altogether. When only a few months later it is announced that he will be awarded the Nobel Prize, after more than a decade of nominations, Einstein is on a steamer heading from Europe to Japan. As we learn in this volume, although he knew in advance of the coming prize, he nevertheless embarked on his longest voyage yet. His travel diary, published here for the first time, recounts in poetic prose the hectic schedule on land, the contemplative rest at sea, and his musings on science, philosophy, and art during his first encounter with the Far East, Palestine, and Spain.

Einstein's work and intense scientific exchanges--with N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, and others--during these fifteen months result in remarkable publications and intellectual developments. A paper written with Ehrenfest shows with uncompromising clarity that the outcome of the recent Stern-Gerlach experiment could not be explained by either classical or quantum theory. In a similar vein, he analyzes the phenomenon of superconductivity. Clearly among the leading quantum theorists, he focuses on its conceptual bases, tirelessly proposing crucial experiments that could decide between classical and quantum physics. We also see foundational interests develop in his concerns with a unified field theory of electromagnetism and gravitation.

Im April 1922 besucht Einstein Paris. Er berichtet dort über seine Theorie, und pflegt--vermittelnd zwischen den Wissenschaftlern der noch verfeindeten Nationen--alte und neue Freundschaften. Daheim in Berlin kulminieren die politischen Spannungen im Juni mit der brutalen Ermordung des deutschen Aussenministers, Walther Rathenau. Der Tod seines Freundes erschüttert Einstein tief. Er überlegt sich, Berlin zu verlassen, da er auch um sein eigenes Leben fürchtet, und erwägt für eine Weile sogar, sich aus dem akademischen Leben ganz zurückzuziehen. Als ihn einige Monate später die Nachricht erreicht, dass er den Nobelpreis erhalten hat, befindet sich Einstein auf einer Seereise nach Japan. Seit mehr als zehn Jahren war er für den Preis vorgeschlagen worden. Wie dieser Band dokumentiert, trat Einstein die Reise an, obwohl er von der bevorstehenden Verleihung informiert wurde. In seinem Reisetagebuch, hier zum ersten Mal publiziert, erzählt Einstein von der beschaulichen Ruhe auf See und der Hektik seiner Besuche an Land. Bisweilen mit poetischen Worten reflektiert Einstein hier über Wissenschaft, Philosophie und Kunst während dieser ersten Begegnungen mit dem Fernen Osten, Palästina und Spanien.

Einsteins wissenschaftliche Arbeit und sein intensiver Austausch, u.a. mit N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, führen zu bemerkenswerten Publikationen und Entwicklungen. Eine gemeinsam mit Ehrenfest verfasste Arbeit über das jüngst publizierte Experiment von Stern und Gerlach zeigt mit unerbitterlicher Klarheit, dass der experimentelle Befund mit keiner der zeitgenössischen Vorstellungen, seien sie klassisch oder quantentheoretisch, erklärt werden kann. In ähnlichem Sinne analysiert Einstein das Phänomen der Supraleitung. Unbestritten einer der führenden Vertreter der Quantentheorie fokussiert Einstein sein Interesse auf die begrifflichen Grundlagen. Unermüdlich ersinnt er Experimente, die zwischen klassischen und quantentheoretischen Erklärungsmodellen entscheiden sollen. Gleichzeitig und darüber hinausgehend entwickeln sich seine Interessen an den Grundlagen der Physik in dem weit.

About the Author

At the California Institute of Technology, Diana Kormos Buchwald is professor of history; József Illy, Zeev Rosenkranz, and Tilman Sauer are senior researchers in history.

Table of Contents

List of Texts xiii

List of Illustrations xxxi

INTRODUCTORY MATERIAL

Introduction to Volume 13 xxxiii

Editorial Method of the Series lxxix

Acknowledgments lxxxvii

Note on the Translation lxxxix

List of Abbreviations xc

Location Symbols xci

Descriptive Symbols xciv

TEXTS 1

Alphabetical List of Correspondence 753

Chronology 771

Calendar of Abstracts 783

Appendixes 833

Literature Cited 893

Index 921

Index of Citations 973

Product Details

ISBN:
9780691156736
Author:
Einstein, Alfred
Publisher:
Princeton University Press
Author:
Illy, J.
Author:
Rosenkranz, Ze'ev
Author:
Illy, Jzsef
Author:
zsef
Author:
Sauer, Tilman
Author:
J
Author:
Illy, Jozsef
Author:
zsef Illy
Author:
Buchwald, Diana Kormos
Author:
oacute
Author:
&
Author:
Einstein, Albert
Subject:
History
Subject:
History of Science and Medicine, Philosophy of Science
Subject:
Mathematics
Subject:
Physics
Subject:
Collected Works and Papers
Subject:
World History-European History General
Series:
Collected Papers of Albert Einstein
Series Volume:
13
Publication Date:
20121031
Binding:
HARDCOVER
Language:
English
Illustrations:
24 halftones.
Pages:
1080
Dimensions:
10 x 7.5 in

Related Subjects

Fiction and Poetry » Anthologies » General
History and Social Science » Archaeology » General
History and Social Science » World History » European History General
Science and Mathematics » History of Science » General
Science and Mathematics » Physics » General

The Collected Papers of Albert Einstein, Volume 13: The Berlin Years: Writings & Correspondence, January 1922 - March 1923 (Documentary Edition) (Collected Papers of Albert Einstein) New Hardcover
0 stars - 0 reviews
$167.75 Backorder
Product details 1080 pages Princeton University Press - English 9780691156736 Reviews:
"Synopsis" by , In April 1922, we find Einstein lecturing in Paris, engaged in reestablishing ties among scientists in former enemy nations. Meanwhile, back in Berlin, political tensions are rising. In June, the brutal murder of his friend, Germany's foreign minister, Walther Rathenau, heavily affects Einstein who, for a while, fears for his own safety and briefly contemplates leaving Berlin and abandoning academic life altogether. When only a few months later it is announced that he will be awarded the Nobel Prize, after more than a decade of nominations, Einstein is on a steamer heading from Europe to Japan. As we learn in this volume, although he knew in advance of the coming prize, he nevertheless embarked on his longest voyage yet. His travel diary, published here for the first time, recounts in poetic prose the hectic schedule on land, the contemplative rest at sea, and his musings on science, philosophy, and art during his first encounter with the Far East, Palestine, and Spain.

Einstein's work and intense scientific exchanges--with N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, and others--during these fifteen months result in remarkable publications and intellectual developments. A paper written with Ehrenfest shows with uncompromising clarity that the outcome of the recent Stern-Gerlach experiment could not be explained by either classical or quantum theory. In a similar vein, he analyzes the phenomenon of superconductivity. Clearly among the leading quantum theorists, he focuses on its conceptual bases, tirelessly proposing crucial experiments that could decide between classical and quantum physics. We also see foundational interests develop in his concerns with a unified field theory of electromagnetism and gravitation.

Im April 1922 besucht Einstein Paris. Er berichtet dort über seine Theorie, und pflegt--vermittelnd zwischen den Wissenschaftlern der noch verfeindeten Nationen--alte und neue Freundschaften. Daheim in Berlin kulminieren die politischen Spannungen im Juni mit der brutalen Ermordung des deutschen Aussenministers, Walther Rathenau. Der Tod seines Freundes erschüttert Einstein tief. Er überlegt sich, Berlin zu verlassen, da er auch um sein eigenes Leben fürchtet, und erwägt für eine Weile sogar, sich aus dem akademischen Leben ganz zurückzuziehen. Als ihn einige Monate später die Nachricht erreicht, dass er den Nobelpreis erhalten hat, befindet sich Einstein auf einer Seereise nach Japan. Seit mehr als zehn Jahren war er für den Preis vorgeschlagen worden. Wie dieser Band dokumentiert, trat Einstein die Reise an, obwohl er von der bevorstehenden Verleihung informiert wurde. In seinem Reisetagebuch, hier zum ersten Mal publiziert, erzählt Einstein von der beschaulichen Ruhe auf See und der Hektik seiner Besuche an Land. Bisweilen mit poetischen Worten reflektiert Einstein hier über Wissenschaft, Philosophie und Kunst während dieser ersten Begegnungen mit dem Fernen Osten, Palästina und Spanien.

Einsteins wissenschaftliche Arbeit und sein intensiver Austausch, u.a. mit N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, führen zu bemerkenswerten Publikationen und Entwicklungen. Eine gemeinsam mit Ehrenfest verfasste Arbeit über das jüngst publizierte Experiment von Stern und Gerlach zeigt mit unerbitterlicher Klarheit, dass der experimentelle Befund mit keiner der zeitgenössischen Vorstellungen, seien sie klassisch oder quantentheoretisch, erklärt werden kann. In ähnlichem Sinne analysiert Einstein das Phänomen der Supraleitung. Unbestritten einer der führenden Vertreter der Quantentheorie fokussiert Einstein sein Interesse auf die begrifflichen Grundlagen. Unermüdlich ersinnt er Experimente, die zwischen klassischen und quantentheoretischen Erklärungsmodellen entscheiden sollen. Gleichzeitig und darüber hinausgehend entwickeln sich seine Interessen an den Grundlagen der Physik in dem weiteren Bemühen um eine vereinheitlichte Theorie des elektromagnetischen und des Gravitationsfeldes.

A translation of selected non-English texts included in Volume 13 is available in paperback.

"Synopsis" by , In April 1922, we find Einstein lecturing in Paris, engaged in reestablishing ties among scientists in former enemy nations. Meanwhile, back in Berlin, political tensions are rising. In June, the brutal murder of his friend, Germany's foreign minister, Walther Rathenau, heavily affects Einstein who, for a while, fears for his own safety and briefly contemplates leaving Berlin and abandoning academic life altogether. When only a few months later it is announced that he will be awarded the Nobel Prize, after more than a decade of nominations, Einstein is on a steamer heading from Europe to Japan. As we learn in this volume, although he knew in advance of the coming prize, he nevertheless embarked on his longest voyage yet. His travel diary, published here for the first time, recounts in poetic prose the hectic schedule on land, the contemplative rest at sea, and his musings on science, philosophy, and art during his first encounter with the Far East, Palestine, and Spain.

Einstein's work and intense scientific exchanges--with N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, and others--during these fifteen months result in remarkable publications and intellectual developments. A paper written with Ehrenfest shows with uncompromising clarity that the outcome of the recent Stern-Gerlach experiment could not be explained by either classical or quantum theory. In a similar vein, he analyzes the phenomenon of superconductivity. Clearly among the leading quantum theorists, he focuses on its conceptual bases, tirelessly proposing crucial experiments that could decide between classical and quantum physics. We also see foundational interests develop in his concerns with a unified field theory of electromagnetism and gravitation.

Im April 1922 besucht Einstein Paris. Er berichtet dort über seine Theorie, und pflegt--vermittelnd zwischen den Wissenschaftlern der noch verfeindeten Nationen--alte und neue Freundschaften. Daheim in Berlin kulminieren die politischen Spannungen im Juni mit der brutalen Ermordung des deutschen Aussenministers, Walther Rathenau. Der Tod seines Freundes erschüttert Einstein tief. Er überlegt sich, Berlin zu verlassen, da er auch um sein eigenes Leben fürchtet, und erwägt für eine Weile sogar, sich aus dem akademischen Leben ganz zurückzuziehen. Als ihn einige Monate später die Nachricht erreicht, dass er den Nobelpreis erhalten hat, befindet sich Einstein auf einer Seereise nach Japan. Seit mehr als zehn Jahren war er für den Preis vorgeschlagen worden. Wie dieser Band dokumentiert, trat Einstein die Reise an, obwohl er von der bevorstehenden Verleihung informiert wurde. In seinem Reisetagebuch, hier zum ersten Mal publiziert, erzählt Einstein von der beschaulichen Ruhe auf See und der Hektik seiner Besuche an Land. Bisweilen mit poetischen Worten reflektiert Einstein hier über Wissenschaft, Philosophie und Kunst während dieser ersten Begegnungen mit dem Fernen Osten, Palästina und Spanien.

Einsteins wissenschaftliche Arbeit und sein intensiver Austausch, u.a. mit N. Bohr, P. Ehrenfest, A. Sommerfeld, M. Born, führen zu bemerkenswerten Publikationen und Entwicklungen. Eine gemeinsam mit Ehrenfest verfasste Arbeit über das jüngst publizierte Experiment von Stern und Gerlach zeigt mit unerbitterlicher Klarheit, dass der experimentelle Befund mit keiner der zeitgenössischen Vorstellungen, seien sie klassisch oder quantentheoretisch, erklärt werden kann. In ähnlichem Sinne analysiert Einstein das Phänomen der Supraleitung. Unbestritten einer der führenden Vertreter der Quantentheorie fokussiert Einstein sein Interesse auf die begrifflichen Grundlagen. Unermüdlich ersinnt er Experimente, die zwischen klassischen und quantentheoretischen Erklärungsmodellen entscheiden sollen. Gleichzeitig und darüber hinausgehend entwickeln sich seine Interessen an den Grundlagen der Physik in dem weit.

spacer
spacer
  • back to top

FOLLOW US ON...

     
Powell's City of Books is an independent bookstore in Portland, Oregon, that fills a whole city block with more than a million new, used, and out of print books. Shop those shelves — plus literally millions more books, DVDs, and gifts — here at Powells.com.